Wie es wirklich war vor 1.400 Jahren

I) Haupt-Teil mit A, B, C
II) Erläuterungen zu I)
III) Schluss-Bemerkung

I) Ungefähr im Jahre 1.200 schrieb ar-Razi (gekürzt und vereinfacht): „In vor-islamischer Zeit gingen die freien und versklavten Frauen unbedeckt in die Öffentlichkeit. Aus diesem Grund hat der Prophet den freien Frauen das Gewand als PFLICHT auferlegt (in der Öffentlichkeit).“ Quelle vom 13.09.2012:
http://kalifat.com/artikel/194-die-kleiderordnung-der-muslimischen-frau-teil-1/

Wie unbedeckte Sklavinnen ungefähr im Jahre 700 aussahen, also auch noch rund 70 Jahre NACH dem Tod des Propheten, ist hier zu sehen:
https://www.figurenmuseum.de/epochen/700/

Aus den beiden vorherigen Absätzen ergibt sich: In vor-islamischer Zeit waren nahezu alle Frauen im Haus (auch in dem des Propheten), in der Hütte oder im Zelt nackt und über 90% davon gingen auch genauso nackt in die Öffentlichkeit, um zum Beispiel Wasser zu holen.

Das einzige Kleidungs-Stück der nackten Frauen war oftmals eine (freiwillige) Kopf-Bedeckung. Sie diente dazu, freie Frauen und Sklavinnen gut zu unterscheiden, denn Sklavinnen durften keine Kopf-Bedeckung tragen. Außerdem zeigte die Art der Kopf-Bedeckung den gesellschaftlichen Stand. Die Kopf-Bedeckung diente natürlich NICHT dazu, Frauen-Haar vor Männer-Blicken zu schützen.

Wegen der damaligen häufigen Frauen-Nacktheit in der Region Mekka / Medina ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die beiden bekleidungsrelevanten Koran-Verse 33:59 und 24:31 verkündet wurden, um Frauen aufzufordern, ihre Kopf-Haare oder sogar Gesichter zu bedecken, wie zum Beispiel vom Zentralrat der Muslime behauptet wird, zumal das Haupt oft bedeckt war. Viel wahrscheinlicher ist es, dass die beiden Verse verkündet wurden, um die Frauen-Nacktheit und Busen-Freiheit zu beenden.

Die Annahme, dass die beiden Koran-Verse wegen der Körper-Nacktheit verkündet wurden, bestätigen die Vers-Inhalte, wenn sie ORIGINALGETREU übersetzt werden, wie in den anschließenden Abschnitten A) und B) geschehen.

—————————————————-

A) Die Kern-Aussage von Sure 33, Vers 59, verkündet im Frühjahr 627 in Medina, lautet wortwörtlich und in dieser Reihenfolge (Quelle: https://quran.com/33/59 ):

O Prophet!
[1] Sage zu Deinen Gattinnen (Say to your wives)
und Deinen Töchtern und (and your daughters and)
den Frauen der Gläubigen, (the woman of the believers)
[2] ziehen über sich (to draw over themselves)
[3] VON ihren Gewändern … (of their garments …)

Zu [1]: Die beiden Personen-Gruppen „Propheten-Gattinnen“ und „Propheten-Töchter“ besaßen ausreichend Gewänder. Die „Frauen der Gläubigen“ (= die ledigen / verheirateten Frauen der Glaubens-Gemeinschaft) besaßen keineswegs alle ein eigenes Gewand. Hauptsächlich die Ehe-Frauen hatten Gewänder, die ledigen Frauen eher keine. Die schätzungsweise 25% der Frauen, die kein eigenes Gewand hatten, sollten sich (vor dem Austreten) zunächst eines ausleihen, bis auch sie nach und nach ein eigenes Gewand bekamen. Sonstige Töchter hatten alle KEIN Gewand und wurden vielleicht deshalb im Vers 59 nicht erwähnt. Sklavinnen durften weiterhin ihre Körper nicht bedecken.
Zu [2]: „Ziehen über sich“ ist eine Umschreibung für „anziehen“, weil es das Wort „anziehen“ damals noch nicht gab. Wahrscheinlicher Grund: Stets Nackte benötigen nicht die Worte „anziehen“ und „ausziehen“.
Zu [3]: „Ihre Gewänder“ = „die Gewänder, die sie besitzen“.
Die Kern-Aussage von Vers 33:59 lautet somit:

„O Prophet! Sage den (zuhause oft nackten) gläubigen Frauen* und Deinen Töchtern, (dass sie) VON den (traditionellen°) Gewändern, die sie besitzen, (nehmen und) über sich ziehen (= anziehen, bevor sie rausgehen).“
Die unterschiedlichen Kopf-Bedeckungen aus vor-islamischer Zeit wurden beibehalten.
*Die Propheten-Frauen und die ledigen / verheirateten Frauen der Glaubens-Gemeinschaft können zusammengefasst werden zu den „gläubigen Frauen“.
°Die Propheten-Töchter hatten keine traditionellen Gewänder, sondern neu angefertigte.

Vor der Verkündung von Vers 33:59 wurden in der Öffentlichkeit die traditionellen Gewänder FREIWILLIG und selten getragen. Nach der Verkündung von Vers 33:59 wurden die vorhandenen Gewänder für gläubige Frauen und Propheten-Töchter in der Öffentlichkeit PFLICHT. Die Frauen-Nacktheit im Haus wurde von Vers 59 nicht tangiert und blieb zunächst bestehen. Da das Gewand über die nackte Haut gezogen wurde, konnte es sich um keine Übergewänder handeln.

—————————————————-

B) Sure 24, Vers 31, verkündet im Sommer 627 in Medina, wurde für die gläubigen Frauen verkündet, die nach der Verkündung von Vers 33:59 in der Öffentlichkeit nun regelmäßig ein traditionelles Gewand MIT ultragroßem Ausschnitt trugen, so dass ein oder sogar beide Busen komplett zu sehen waren. Die Kern-Aussage von Vers 31 lautet:

… die gläubigen Frauen sollten ihre ZIERDE (Ziynah) nicht zur Schau stellen, … (Neben-Satz) … und lasse sie schlagen / ziehen ihre Humur (Bedeckungen**) über ihre BUSEN …

Durch das zeitweise Weglassen des Neben-Satzes „bis auf das, was daraus erscheint“ wird deutlich, dass im Koran mit dem Einzahl-Wort ZIERDE der BUSEN gemeint ist und sonst nichts weiter.

**Für die Busen-Bedeckung wurde im Vers 31 der Himar benannt. Hierbei handelt es sich um ein breites längliches Tuch. Der Himar entspricht ungefähr der Stola. Die Mehrzahl von Himar ist Humur.

—————————————————-

C) Die Geschichte, wonach sich der Prophet von Asma abwandte und auf sein Gesicht und seine Hände zeigt, wurde vor ungefähr 1.300 Jahren ERFUNDEN. Dieses Ereignis gab es NIE. Wegen der aus vielen Punkten bestehenden Begründung, wird auf folgende eigene Webseite verwiesen:
https://parkfach.wordpress.com/eine-erfundene-geschichte/

===============================

II) Erläuterungen zu I)

Zu A) Auf der Webseite https://quran.com/33/59 über die arabischen Worte gehen. Dann wird die wortwörtliche Übersetzung in Englisch eingeblendet. Jedoch: Outer Garments ist zu 50% falsch. Es handelt sich um Garments (traditionelle Gewänder), die direkt auf der Haut getragen wurden und den kompletten Busen zeigten.

Zum Satz-Teil „ziehen über SICH“:
Das Wort „SICH“ bezieht sich NICHT auf den Kopf, sondern auf den Teil des Menschen, der vom erwähnten Kleidungsstück normalerweise bedeckt wird. Vom Gewand wird normalerweise der Körper OHNE Kopf, Hals, Hände und Füße bedeckt, denn für Kopf, Hals, Hände und Füße gab es schon immer eigene Kleidungsstücke.

Das Wort „über“ bezieht sich auch NICHT auf den Kopf, sondern auf die zu bedeckende Körper-Oberfläche (Haut).
Im Vers 59 steht NICHT: … von ihren GETRAGENEN Gewändern …
Eine gute Ergänzung wäre: … von ihren VERFÜGBAREN Gewändern …
Die Bekleidungs-Forderung lautet somit richtig ergänzt:
…, (dass sie nehmen und) ziehen über sich (den Körper) von ihren (verfügbaren) Gewändern ..

—————————————————-

Zu B) Auf der Webseite https://quran.com/24/31 über die arabischen Worte gehen. Dann wird die wortwörtliche Übersetzung in Englisch eingeblendet. Jedoch: Head Covers ist zu 50% falsch. Es handelt sich um Covers (Bedeckungen), die nur dann zu Kopf-Bedeckungen werden, wenn sie die Kopf-Haare bedecken.

Das arabische Wort, das Busen heißt, bedeutet auch Taschen. Im Vers 31 sind jedoch Busen gemeint. Siehe hierzu die Webseite:
https://www.almaany.com/en/dict/ar-en/جيو/
Auf der Webseite nach dem Wort KORAN suchen. Busen kommt nur 1x im Koran vor.

Zur Reihenfolge der Suren-Verkündung (…, 33, 63, 24, …)
In diesem Beitrag (und auf allen Parkfach-Webseiten) wird davon ausgegangen, dass Sure 33, Vers 59 (traditionelle Gewänder) VOR der Sure 24, Vers 31 (Humur, Lang-Tücher) verkündet wurde. Diese Annahme basiert auf folgender Webseite:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Korantextes

Dass Vers 33:59 (Gewänder) VOR Vers 24:31 (Tücher) verkündet worden sein muss, ergibt sich auch aus folgenden Fakten:
Im Vers 24:60 wird den älteren Frauen erlaubt, ihre Gewänder abzulegen, wobei sie jedoch wenigsten weiterhin ihre ZIERDE, also ihren Busen bedeckt halten sollen. Da im Vers 60 Gewänder erwähnt werden und Vers 31 + 60 am selben Tage verkündet wurden, müssen die gläubigen Frauen zu diesem Zeitpunkt bereits traditionelle Gewänder getragen haben.

Der Wechsel von entblößt zu getragenen Gewändern muss somit VOR der Verkündung von Vers 31 + 60 gewesen sein. Der Wechsel von nackt zu angezogen kann nur durch Vers 33:59 ausgelöst worden sein. Dass Vers 59 für diesen Wechsel geeignet ist, wird erkennbar, sobald Vers 59 originalgetreu übersetzt wird, wie unter A) geschehen. Vers 59 muss also VOR Vers 31 verkündet worden sein.

—————————————————-

Zu C) Der Hidschab-Hadith wurde vom berühmten albanischen Hadith-Gelehrten Al-Albani (1914 – 1999, salafistischer Vordenker, Wikipedia + Islampedia) mit ES IST WAHR (SAHIH) eingestuft. Wie Al-Albani seine höchstmögliche Einstufung begründet, konnte bislang noch nicht geklärt werden. Seiner Einstufung liegen jedoch wahrscheinlich die beiden folgenden verfälschten Koran-Verse 33:59 und 24:31 zugrunde (Verfälschungen sind in GROSS-BUCHSTABEN):
Der VERFÄLSCHTE Koran-Vers 59 lautet: …, dass sie ETWAS von ihrem ÜBER-Gewand über sich (DEN KOPF) ziehen …
Der VERFÄLSCHTE Koran-Vers 31 lautet: …und lasse sie schlagen ihre KOPF-TÜCHER über ihre KLEIDER-AUSSCHNITTE …

Wenn die Biografie der Lebenswandel von Asma zugrunde gelegt wird und wenn die originalgetreu übersetzten Koran-Verse 59 und 31 zugrunde gelegt werden, lässt sich die Einstufung SAHIH nicht aufrecht halten.

===============================

III) Schluss-Bemerkung
Nach rund zwei-jähriger Recherche steht gut begründet fest, dass die Frauen im Islam ihre typische Kopf-Hals-Bedeckung aus den folgenden beiden Gründen tragen:
– wegen drei verfälschten Koran-Versen (33:59, 24:31 & 24:60) und
– wegen drei erfundenen Geschichten (Hidschab-, Ansar- & Verwechslungs-Hadith).
Alle drei Geschichten wurden erfunden, um die verfälschten Varianten der beiden Koran-Verse besser und leichter durchsetzen zu können.

Zu dieser Webseite gehört folgende bebilderte Anlage: http://www.parkfach.de/Harem&Brunnen.pdf

Siehe auch: http://www.parkfach.de/Verse&Geschichten.htm

Hinweise auf freie Busen und sogar auf vollkommene Nacktheit stehen unter:
http://www.parkfach.de/Koran&Frau.htm

Reiner Zabel, 2019-04-12

Diese Webseite besteht seit dem 14. Dezember 2018.